Neues

Winter is coming…

Winter is coming…

Achtung, Winter im Anmarsch! Mit diesen Tipps kommt ihr gut vorbereitet in die kalte Jahreszeit.

Tipp 1: Warme Hände und guter Griff
Fensterreinigen bei Kälte und Nässe ist gar nicht so einfach. Schon nach wenigen Sekunden sind die Hände eiskalt und taub. Neoprenhandschuhe bringen Abhilfe. Sie halten die Hände warm und bieten zusätzlich besseren Griff. Von UNGER gibt es zwei unterschiedliche Modelle: Die ErgoTec Neoprenhandschuhe und die Neoprenhandschuhe. Da die Handschuhe in der Regel kleiner ausfallen, solltet ihr unbedingt eine Nummer größer wählen.
Expertenhinweis: Zieht die Handschuhe mit feuchten Händen an. Die Körperwärme erwärmt das Wasser und hält eure Hände länger warm.

Die Neoprenhandschuhe sorgen im Winter für warme Hände.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tipp 2: Regenrinnen reinigen
Im Herbst sammeln sich in den Dachrinnen Laub, Äste und Moos an. Diese können die Rinne verstopfen und das Wasser zum Überlaufen bringen. Wenn sich die Regenrinne sogar löst, kann das nicht nur gefährlich, sondern auch haftungsrechtlich teuer werden.
Um das zu vermeiden, solltet ihr euren Kunden an die Reinigung der Dachrinnen erinnern. Vielleicht gehört das auch bereits zu eurem Portfolio?

Laub, Äste und Moos können Regenrinnen verstopfen und das Wasser zum Überlaufen bringen.
Foto: Primalux – Fotolia.com

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tipp 3: Wischergummi-Wechsel: Von HARD zu SOFT
Je nach Außentemperatur verändert das Gummi seine Härteeigenschaften. Das wirkt sich auf die Gleitfähigkeit und das Ergebnis aus. Bei kalten Temperaturen solltet ihr zu einem Softgummi greifen. Warum der saisonale Gummiwechsel wichtig ist und woran ihr ein qualitativ hochwertiges Gummi erkennt, könnt ihr hier nachlesen.

 

Im Winter solltet ihr von Hartgummi zu Softgummi wechseln.

 

 

 

 

 

 

 

Tipp 4: Prüft eure Geräte
Da eure Geräte und Reinigungswerkzeuge in der Hochsaison stark im Einsatz waren, solltet ihr sie auf jeden Fall sorgsam prüfen. Funktionieren sie einwandfrei? Müssen sie aufgerüstet werden oder braucht ihr eventuell Ersatz?

Da eure Geräte stark im Einsatz waren, ist es wichtig, diese zu prüfen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tipp 5: RO-Filter richtig pflegen
Bei RO-Filtern ist einiges zu beachten: Maximal sieben Tage dürfen diese ohne Betrieb stehen. Wer länger als eine Woche auf die Arbeit mit Reinwasser verzichtet, sollte seinen RO-Filter richtig konservieren. Denn: Die lange Standzeit schadet der Membran.
Darum dürft ihr eure Geräte nur in Räumen über vier Grad Celsius lagern. Um eine Ansammlung von Bakterien und somit eine Verstopfung der Membran zu vermeiden, ist das Membranpflegemittel von UNGER empfehlenswert. Es schützt die Membran und erhält ihre Leistungsfähigkeit – auch bei längeren Standzeiten.
Hier geht’s zur Anleitung, wie ihr euren RO-Filter winterfest macht.

Das Membranpflegemittel von UNGER schützt die Membran des RO-Filters auch bei längeren Standzeiten.


Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar
Noch keine Kommentare bisher! Du kannst der erste sein, der ein Kommentar hinterlässt!

Schreibe ein Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Pflichtfelder markiert mit*